DIALOG IN DEN GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTENW NAUKACH HUMANISTYCZNYCH I SPOŁECZNYCH
DE | PL

Unser Förderangebot

Wir unterstützen wissenschaftliche Vorhaben in deutsch-polnischer Partnerschaft an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Neben Forschungsprojekten fördern wir wissenschaftliche Veranstaltungen, neue Strukturen in Lehre und Forschung sowie den Ausbau akademischer Netzwerke. Die Stiftung fördert Vorhaben im Bereich der Geistes-, Kultur-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Vorhaben müssen in deutsch-polnischer Partnerschaft zweier Institutionen durchgeführt werden. Ausnahmen sind nur in besonderen Fällen möglich. Für die DPWS sind in erster Linie deutsch-polnische Themen und Bezüge von Interesse. Aspekte, die andere Länder bzw. Kulturen betreffen, können aber Teil von geförderten Projekten sein. Insbesondere der europäische Kontext der deutsch-polnischen Beziehungen ist in vielen Fällen ein sinnvoller inhaltlicher Bestandteil. Die Themen können sowohl gegenwartsbezogen als auch historisch behandelt werden. Der Schwerpunkt liegt bei Projekten, deren Fragestellungen sich auf Phänomene der Neuzeit beziehen.

Für Anträge auf Forschungsprojekte im Rahmen der Hauptausschreibung hat die DPWS vier thematische Schwerpunkte definiert:

  1. Kultur- und Wissenstransfer
  2. Europäisierungsprozesse
  3. Normen- und Wertewandel
  4. Mehrsprachigkeit

Jeder Forschungsantrag muss einem (gegebenenfalls mehreren) dieser Schwerpunkte zugeordnet werden. Nähere Informationen sind in den Erläuterungen zu den thematischen Schwerpunkten zu finden.

Die Bewilligungsquote liegt in den Förderverfahren der DPWS im Allgemeinen bei 20% bis 30%.

Was wir nicht fördern

Informationen zu Ausschreibungen

Die Stiftung vergibt regulär Zuwendungen über zwei Ausschreibungen:

- Hauptausschreibung für Forschungsprojekte bis zu 100.000 Euro
- Vereinfachte Ausschreibung für wiss. Veranstaltungen und kleinere Forschungsvorhaben bis zu 10.000 Euro.

Im Jahr 2021 gab es zusätzlich zwei Sonderausschreibungen für Forschungsprojekte bis zu 300.000 Euro zum Thema Erinnerungskultur seit 1989 und Deutsche Besatzung Polens 1939 bis 1945.

Anträge sind ausschließlich über das Online-Antragsportal einzureichen.

Antragsfristen

Hauptausschreibung bis zum 15.11.2024

Vereinfachte Ausschreibung bis zum 06.05.2024