Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung (DPWS)

Diese Stiftung wurde ins Leben gerufen, um die Wissenschaft und Völkerverständigung zu fördern, indem sie die Zusammenarbeit zwischen Studierenden, Wissenschaftlern und Forschern aus Deutschland und Polen stärkt. Die Stiftung wird innovative Projekte in beiden Ländern unterstützen und neue Modelle der Zusammenarbeit entwickeln.

Informationen zu Fördermöglichkeiten

Antragsformulare und Hinweise zur Förderung sind unter Informationen für Antragsteller verfügbar.

Bewilligte Projekte können frühestens zwei Wochen nach Entscheidungsmitteilung beginnen.

Die Entscheidungen über schon eingereichte Anträge sind für April 2020 vorgesehen.

  • Hauptverfahren 

Für Anträge auf Forschungsprojekte in den Geistes- und Sozialwissenschaften gelten weiterhin die vier thematischen Schwerpunkte: Kultur- und Wissenstransfer, Europäisierungsprozesse, Normen- und Wertewandel sowie Mehrsprachigkeit. In diesem Verfahren können bis zu 80.000 Euro für ein Projekt beantragt werden.

Anträge können bis zum 30. Oktober 2020 eingereicht werden. Die Antragsentscheidungen sind für Frühjahr 2021 vorgesehen.

  • Vereinfachtes Verfahren

Für kleinere Projekte, in erster Linie wissenschaftliche Veranstaltungen, hat die Stiftung ein Verfahren der vereinfachten Bearbeitung eingerichtet. Damit können bis zu 10.000 Euro für ein Projekt beantragt werden.

Der nächste Antragsschluss in diesem Verfahren ist der 25. März 2020. Die Antragsentscheidungen sind für Ende Mai 2020 vorgesehen. Eine weitere Ausschreibung wird Ende 2020 stattfinden.


Bilaterale Zusammenarbeit 2.0 – Herausforderungen und Chancen in der Krise

Auf dieser Seite finden Sie (unter „Dokumente“) eine gemeinsame Erklärung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, des Deutsch-Polnischen Jugendwerks und der DPWS zur Covid 19-Pandemie.


Information zu den Auswirkungen der Pandemie auf Förderprojekte der DPWS

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus könnte es bei einigen von der DPWS geförderten Projekten zu Beeinträchtigungen der Projektarbeit kommen. Die DPWS-Geschäftsstelle geht nach folgenden Leitlinien vor:

  • Angesichts der sehr unterschiedlichen Zeitpläne und Budgetsituationen in den Projekten sind automatische bzw. generelle Änderungen nicht sinnvoll. Wir bitten Sie, bei Bedarf die Stiftung schriftlich (E-Mail) zu kontaktieren und die Änderungswünsche kurz darzustellen.
  • Bitte prüfen Sie zunächst, ob die Fortsetzung des Projekts durch kostenneutrale Änderungen (z. B. Verschiebung von Veranstaltungen) möglich ist.
  • Die Verlängerung von Projektlaufzeiten ist in der Regel unproblematisch.
  • Prüfen Sie bitte, ob Sie die von uns angeforderten Mittel innerhalb von 6 Monaten ausgegeben haben bzw. ausgeben werden. Falls nicht, überweisen Sie bitte die Restmittel an uns zurück, da sonst Verzugszinsen anfallen. Die Mittel verfallen nicht, Sie können Sie später wieder abrufen (siehe auch §4 in Ihrem Zuwendungsvertrag).

Polski
(URL: http://www.pnfn.pl/pl/index.html)

Dokumente

Ansprechpartner

  • Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

    • Witold Gnauck
    • Geschäftsführer
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640593
    • E-Mail-Adresse: gnauck@dpws.de
    • Dr. Ewa Trutkowski
    • Projektleiterin
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640594
    • E-Mail-Adresse: trutkowski@dpws.de
    • Daria Mudzo-Wieloch
      (in Elternzeit bis 10.2020)
    • Stellvertretende Geschäftsführerin / Projektleiterin
    • Martina Gierke
    • Sachbearbeiterin
    • Buchhalterin
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640226
    • E-Mail-Adresse: gierke@dpws.de
    • Logenstr. 9-10
    • 15230 Frankfurt (Oder)
    • Faxnummer: +49-(0)335-6640595
    • Homepage: http://www.dpws.de