Informationen für Antragsteller

Unser Förderangebot

Wir unterstützen wissenschaftliche Vorhaben in deutsch-polnischer Partnerschaft an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Neben Forschungsprojekten fördern wir wissenschaftliche Veranstaltungen, neue Strukturen in Lehre und Forschung sowie den Ausbau akademischer Netzwerke.

Die Stiftung fördert Vorhaben im Bereich der Geistes-, Kultur-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Vorhaben müssen in deutsch-polnischer Partnerschaft zweier Institutionen durchgeführt werden. Ausnahmen sind nur in besonderen Fällen möglich. Die Bewilligungsquote liegt in den Förderverfahren der DPWS im Allgemeinen bei 20 bis 30%. Für die DPWS sind in erster Linie deutsch-polnische Themen und Bezüge von Interesse. Aspekte, die andere Länder bzw. Kulturen betreffen, können aber Teil von geförderten Projekten sein. Insbesondere der europäische Kontext der deutsch-polnischen Beziehungen ist in vielen Fällen ein sinnvoller inhaltlicher Bestandteil. Die Themen können sowohl gegenwartsbezogen als auch historisch behandelt werden. Der Schwerpunkt liegt bei Projekten, deren Fragestellungen sich auf Phänomene der Neuzeit beziehen.

Für Anträge auf Forschungsprojekte hat die DPWS vier thematische Schwerpunkte definiert:

  1. Kultur- und Wissenstransfer
  2. Europäisierungsprozesse
  3. Normen- und Wertewandel
  4. Mehrsprachigkeit

Jeder Forschungsantrag muss einem (gegebenenfalls mehreren) dieser Schwerpunkte zugeordnet werden. Nähere Informationen sind im Text „Erläuterungen zu den thematischen Schwerpunkten“ zu finden. Eine Förderung außerhalb dieser Schwerpunkte ist nur in besonderen Ausnahmefällen möglich. Antragsteller werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich in Zweifelsfällen frühzeitig an die Geschäftsstelle zu wenden und kurze Projektskizzen formlos einzureichen, um die Vereinbarkeit mit den thematischen Schwerpunkten zu prüfen.

Hinweise zum Antragsverfahren

Die Stiftung vergibt Zuwendungen über zwei getrennte Antragsverfahren:

Etwa ein Drittel der Anträge wird in der Regel bewilligt. Anträge können bei der Stiftung nur mit den auf dieser Internetseite verfügbaren Antragsformularen eingereicht werden.

Was wir nicht fördern

  • Projekte aus Fachdisziplinen außerhalb des Förderprofils (z. B. Medizin, Technik- und Naturwissenschaften)
    Das Profil umfasst die Geistes-, Kultur-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. 
  • Vorhaben von Privatpersonen, darunter auch Studien- oder Graduiertenförderung in Form von Einzelstipendien (z. B. für Forschungsaufenthalte, Auslandsstudien etc.)
    Die DPWS fördert Projekte in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern deutscher und polnischer Hochschulen und anderer wissenschaftlicher Institutionen. Die Beteiligung weiterer Partner aus anderen Ländern ist nicht ausgeschlossen.
  • Publikationen ohne Verbindung mit Stiftungsprojekten  
    Druck- und Übersetzungskosten können nur übernommen werden, wenn die Veröffentlichungen Ergebnisse von DPWS-geförderten Projekten sind.
  • Projekte ohne deutsch-polnischen Schwerpunkt (z. B. Tagungen mit wenig deutschen und polnischen Teilnehmern)
    Die Beteiligung von Personen aus anderen Ländern sowie die Einbeziehung von Themen über Deutschland und Polen hinaus ist möglich.

Polski
(URL: http://www.pnfn.pl/pl/451.html)

Ansprechpartner

  • Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

    • Witold Gnauck
    • Geschäftsführer
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640593
    • E-Mail-Adresse: gnauck@dpws.de
    • Dr. Ewa Trutkowski
    • Projektleiterin
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640594
    • E-Mail-Adresse: trutkowski@dpws.de
    • Daria Mudzo-Wieloch
      (in Elternzeit bis 10.2020)
    • Stellvertretende Geschäftsführerin / Projektleiterin
    • Martina Gierke
    • Sachbearbeiterin
    • Buchhalterin
    • Telefonnummer: +49-(0)335-6640226
    • E-Mail-Adresse: gierke@dpws.de
    • Logenstr. 9-10
    • 15230 Frankfurt (Oder)
    • Faxnummer: +49-(0)335-6640595
    • Homepage: http://www.dpws.de